Unterricht in Producing und DJing

Club-DJing
Club-DJing, Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Sound Design und Mixing lernen bei:

Farbenklang

DJing und Producing lernen

Hinter dem Pseudonym Farbenklang steht der Produzent Hasler Marco. Der Musiker gründete das Projekt im Dezember 2013 und wagte damit den Versuch, nach 20 Jahren zum ersten Mal nicht als Produzent einer Band, sondern als Solokünstler durchzustarten. 2014 wurden vier seiner Deep House Songs auf SRF Virus in der Sendung "Neue Schweizer Musik" als Songs der Woche präsentiert.

Preis pro Lektion (45 Min.)

Einzelunterricht: CHF 79 pro Person
Gruppen mit 2-3 Personen: CHF 52 pro Person


Standort

Engelgasse 18
9450 Altstätten

Bereiche

Club-DJing, Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Sound Design und Mixing

Musikstile

Techno, House, Deep House und Hip Hop / Rap

Niveaus

Anfänger und Fortgeschrittene

Sprache

Deutsch


Software

Steinberg Cubase, Waves, Native Instruments, Traktor und Rekordbox

Ausbildung

Zuerst habe ich als DJ das Handwerk mit Vinyl erlernt. Als dann die ersten Computer kamen, begann ich mit Logic Gold Musik zu produzieren.

Ich besuchte im Alter von 17 Jahren die SAE in Zürich und den Rest habe ich mir über die Jahre selbsterlernt. Da ich auch 10 Jahre lang im Hip-Hop-Bereich als Produzent tätig war, konnte ich auch meine Erfahrungen mit Sampling, Instrument- und Stimmaufnahmen machen.

Projekte / Diskographie

Klang der Farben EP
Spaziergang zum Mond EP 
Nordstap EP
Trip to the Moon EP
Quadrature (Album)
Modulate (Single)
Aurum (Single)
Magnetism EP
Dreamscape EP
Diverse Compilations und Remixe 

Farbenklang

Interview mit Farbenklang

Wie bist du zur Musik gekommen?

Schon als kleines Kind war ich von der Musik fasziniert. Ich versuchte dann in der Schule Gitarre spielen zu lernen, jedoch war die Welt der Noten nicht meine. Deshalb kam ich sehr früh zur elektronischen Musik. Da gibt es auch Noten, jedoch sind mir weniger Grenzen gesetzt.

Welche/r Produzent/in oder DJ hat dich am meisten beeinflusst?

Als die elektronische Musik in den 90er-Jahren die Welt überrannte, gab es so viele Produzenten und DJs, die mich beeinflusst haben, aber einen einzelnen zu nennen ist sehr schwierig. Sicherlich gehören Namen wie Kraftwerk oder Yello dazu, aber es gab so viel gute Musik, die mich über die Jahre immer wieder neu Inspiriert hat. Zur Zeit sind es Künstler wie Adriatique, Ben Böhmer oder Tale of Us, die mich absolut faszinieren.

Welches Musikerlebnis ist dir speziell in Erinnerung geblieben?

Als vor 300 Menschen mein Traktor-System (Musiksoftware) ausgestiegen ist. Spannende Erfahrung.

Welches war dein wichtigster Auftritt oder dein wichtigstes Musikprojekt?

Ich hatte die grosse Ehre mit der Band Nachtwandler am Jazzfestival Montreux 2011 zu spielen. Das war ein unvergesslicher Moment mit 9 Musikern auf einer Bühne zu stehen.

Worauf legst du den Schwerpunkt beim Unterrichten?

Ich möchte individuell auf die Wünsche der Schülerin oder des Schülers eingehen. Kein 0815-Schema sondern individuell angepasst. Es nützt zum Beispiel nichts, eine Theorie über Gesangsaufnahmen zu lernen, wenn man nie vor hat, Gesangsaufnahmen zu machen. Man muss wissen, was man will und was man dazu benötigt.

Wie sieht eine typische Lektion bei dir aus? Wir arbeitest du mit den Schülern?

Zuerst möchte ich wissen, wo die Schüler mit ihrem Software- und Musikwissen stehen und wohin sie möchten. Das kann natürlich sehr unterschiedlich sein.  

Mit jemandem, der gerade in einer Songproduktion steckt kann ich am vorhandenen Material arbeiten und bei jemandem, der zuerst einmal Theorie benötigt (was brauche ich überhaupt, um einen Song zu produzieren) werde ich dort beginnen zu helfen. Ich möchte mich nicht auf nur eine Form des Unterrichts festlegen.

Mit wem würdest du gerne einmal zusammenarbeiten?

Adriatique  

Welche Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?

Geht auch ein Cercle Stream von Ben Böhmer?

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?

Meine zwei Katzen!!!

© 2021 Instrumentor GmbH