Unterricht in Producing und DJing

Angebot
Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Mixing, Scratching und Club-DJing lernen bei:

DJ ZID

Producing, Club-DJing und Scratching

ZID ist ein Produzent und DJ aus Zürich. Durch den Sieg der ITF Eliminations und dem zweiten Rang beim internationalen Webbeatz Scratchbattle machte sich ZID einen Namen als Turntablist, welcher technisch und musikalisch ausgefeilte DJ-Sets performt. Heute schreibt er stilübergreifende Musik für diverse Formate, arbeitet an HipHop-Produktionen mit Künstlern aus den USA und betreibt mit Siro, Johnny und Aless die Plattform «Sner».

Preis

5 Lektionen an 45 Minuten: CHF 420


Standort

Bereiche

Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Mixing, Scratching und Club-DJing

Musikstile

Hip Hop / Rap, Electronica und R'n'B / Soul

Niveaus

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprachen

Deutsch und Englisch


Software

EastWest Composer Cloud, Native Instruments, Sylenth, Waves, FabFilter, iZotope, Serato, Omnisphere, Trilian und Arturia Analog Lab

Hardware

Technics MK2, Ecler Hak 380, Genelec 8030A, Novation Impulse und Yamaha CLP-625B

Ausbildung

Die Grundlagen habe ich im Musikunterricht gelernt. Später habe ich auch Bücher gelesen, DVDs und VHS-Kassetten angeschaut, in Foren gestöbert, Tutorials angesehen und mich mit anderen DJs und Produzenten ausgetauscht.

Projekte / Diskographie

Exquizid (Mixtape, 2007)
On The Rhodes (LP, 2013)
Soul Elements (LP, 2014)
Shadows (EP, 2018)
Lights (EP, 2018)

Spotify
Bandcamp

{name}

Interview mit DJ ZID

Wie bist du zur Musik gekommen?

Ich habe wie viele andere mit der Blockflöte und dem Xylophon die ersten musikalischen Gehversuche unternommen. Als 9-Jähriger habe ich dann mit Klavierunterricht begonnen und später in der Jazzband einer Musikschule die ersten Klassiker von Herbie Hancock und Co. gespielt.

Welche/r Produzent/in oder DJ hat dich am meisten beeinflusst?

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich mir in der Anfangszeit als DJ das Video «Turntable TV»  anschaute. Dort sah ich das erste Mal die Scratches und Battle-Routines von DJ Q-Bert, D-Styles, und Craze. Das war ein sehr prägendes Erlebnis, worauf ich täglich mehrere Stunden an den Turntables verbrachte.

Bei den Producers haben mich DJ Premier, Pete Rock und andere Produzenten der «Golden Era» beeinflusst, allerdings gibt es unzählige weitere Namen, die man nennen könnte. Aktuell finde ich FKJ einen der spannendsten Produzenten, weil er mehrere Instrumente beherrscht und gleichzeitig einen sehr fetten Sound produziert.

Welches Musikerlebnis ist dir speziell in Erinnerung geblieben?

Das Konzert von C2C ist mir speziell in Erinnerung geblieben: Die DJ-Crew macht einen Mix aus Turntablism und Clubmusik.

Welches war dein wichtigster Auftritt oder dein wichtigstes Musikprojekt?

Das aktuelle Projekt ist immer das wichtigste.

Worauf legst du den Schwerpunkt beim Unterrichten?

Darauf, dass die Schüler eine gute Zeit haben und sich die Infos abholen, die sie gerade benötigen.

Wie sieht eine typische Lektion bei dir aus? Wir arbeitest du mit den Schülern?

Oft produziere ich mit meinen Schülern Songs und zeige ihnen dabei, welche Ideen und Arbeitsschritte dahinterstecken. Beim Scratchen zeige ich die Techniken und Abläufe vor, welche die Schüler anschliessend üben können.

Mit wem würdest du gerne einmal zusammen Musik machen?

Alicia Keys

Welche Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?

Ich würde wahrscheinlich eine Compilation mitnehmen mit Songs, die ich in dem Moment gerade gut finde.

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?

Zufriedenheit, Gesundheit und alles, was Spass macht.

© 2018 Instrumentor GmbH