Unterricht in Producing und DJing

Composing / Arranging
Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Sound Design, Recording, Producing und Mixing lernen bei:

Oliver Peter

Elektronische Musik produzieren mit Ableton, Hardware, MIDI, Modular

Angefangen als Teenager mit Bass, Gitarre und Gesang und Stationen von Garagen Rock bis Pop, habe ich vor einigen Jahren die elektronischer Musik für mich entdeckt. Was mich immer begleitete war das Produzieren musikalischer Werke – bis hin zum eigenen Musiklabel.

Preis pro Lektion (45 Min.)

Einzelunterricht: CHF 84 pro Person
Gruppen mit 2-3 Personen: CHF 56 pro Person


Standort

Schlosshofstrasse 46
8400 Winterthur

Bereiche

Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Sound Design, Recording, Producing und Mixing

Musikstile

Electronica, Pop, Hip Hop / Rap und Experimental

Niveaus

Fortgeschrittene und Anfänger

Sprachen

Deutsch und Englisch


Studio von Oliver Peter

Software

Ableton Live, Native Instruments, FabFilter, UAD und Diverses

Ausbildung

Ich habe mir vieles selbst beigebracht, aber auch vieles mit Hilfe diverser Kollaborationen und Lektüre gelernt.

Projekte / Diskographie

Oliver Peter

Interview mit Oliver Peter

Wie bist du zur Musik gekommen?

Durch Platten und CD’s meiner Eltern, MTV und später Viva2. Später durch unterschiedliche Stilrichtungen dank meiner Ausbildung als Tonträger- Verkäufer. 

Welche/r Produzent/in oder DJ hat dich am meisten beeinflusst?

Brian Eno, Flood, Conny Plank, Thomas Dolby und Nigel Godrich. Aber auch oftmals Musiker, die ihre Werke selbst produzieren, wie zum Beispiel: Boards of Canada, Richard Devine und Air. 

Welches Musikerlebnis ist dir speziell in Erinnerung geblieben?

Das Glück David Bowie noch live gesehen zu haben, bevor er sich von der Öffentlichkeit verabschiedete. Als er noch das «Low» Album komplett als dritte Zugabe aufführte, war ich am Weinen.

Welches war dein wichtigster Auftritt oder dein wichtigstes Musikprojekt?

Der Auftritt meiner Gruppe Laserwolf an den Musikfestwochen Winterthur, meiner Heimatstadt. Hunderte von Menschen, die sich zu improvisierter elektronischer Musik bewegen ist schon der Wahnsinn.

Worauf legst du den Schwerpunkt beim Unterrichten?

Individuell nach den Wünschen der Schülerinnen und Schüler – was sie gerne erreichen würden und sich erhoffen, von mir zu lernen. Wenn es keinen klaren Schwerpunkt gibt, bespreche ich das zuerst, um besser ein gemeinsames Ziel zu setzen.

Wie sieht eine typische Lektion bei dir aus?

In einem Vorgespräch und während des Unterrichts ist es mir wichtig zu wissen, auf welchem Wissensstand der Schüler oder die Schülerin  schon ist, damit man die Lektionen nicht mit mehr Fragen als vorher verlässt. Ich arbeite oft auch mit Material der Schüler, damit man an einem realem Beispiel lernen kann, wie etwas funktioniert und so das Verständnis und die Zusammenhänge logischer erscheinen.

Mit wem würdest du gerne einmal zusammenarbeiten?

George Michael, aber leider ist er von uns gegangen.

Welche Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?

Prefab Sprout – Jordan the Comeback 

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?

Natürlich das nähere Umfeld mit Familie, Freunden und Hund. Die sollten immer an erster Stelle stehen. Sowie sein eigenes Glück pflegen.

© 2021 Instrumentor GmbH