Unterricht in Producing und DJing

Angebot
Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Recording, Mixing und Mastering lernen bei:

chocolococolo

Beats produzieren lernen – Hip Hop, Urban, Techno, Pop

Mit seiner Band Lapcat hat der Berner Rapper, Produzent, und Musiker Hans-Jakob Mühlethaler schon 3 Studioalben aufgenommen. Mit Wolfman war er live auf Tour und er veröffentlichte mehrere Alben als Hansimoto und Chocolococolo. Das Album «Calvados» des Zürcher Rappers Tinguely hat er im Alleingang produziert. Es gewann 2019 bei den GDS.fm Awards zwei Publikumspreise. Hans-Jakob Mühlethaler lebt und arbeitet seit 2011 in Zürich.

Preis

5 Lektionen an 45 Minuten: CHF 420


Standort

Bereiche

Composing & Arranging, Sampling & Remixing, Recording, Mixing und Mastering

Musikstile

Hip Hop / Rap, Techno, Pop und Open Format

Niveaus

Anfänger, Fortgeschrittene und Master

Sprachen

Deutsch, Englisch und Französisch


Software

Logic Pro und Reason

Hardware

Diverse

Ausbildung

Klavierunterricht und Gitarrenunterricht
Erster Song aufgenommen: 1999 
Vorkurs Musik und Medienkunst Bern: 2008

Projekte / Diskographie

Chocolococolo Album (2009)
Wolfman unified (2014)
Lapcat she’s Bad (2015)
Calvados Tinguely 2017

chocolococoloFoto: Simon Habegger

Interview mit chocolococolo

Wie bist du zur Musik gekommen?

Vornehmlich durch den Kontakt mit einem Klavier und einem Taperecorder

Welche/r Produzent/in oder DJ hat dich am meisten beeinflusst?

Timbaland hat schon immer sehr nice Beats gemacht., Neptunes und natürlich Madlip. Und J Dilla.

Mich haben viel Produzenten beeinflusst, vorallem diejenigen die es geschafft haben, vielfälltig zu sein und über die Jahre mit ihrem Signature Sound im Geschäft bleiben.
Justice, Daft Punk, Lee «Scratch» Perry, es gibt so viele…

Welches Musikerlebnis ist dir speziell in Erinnerung geblieben?

Mit Lapcat waren wir Vorgruppe von the Gossip in der St. Jakobshalle vor vollem Haus und mein Interface, durch welches ich meine Gittareneffekte geschlauft hatte, ging in Flammen auf. 

I’ve never used a Laptop on Stage since.

Welches war dein wichtigster Auftritt oder dein wichtigstes Musikprojekt?

Das war der Auftritt mit Knackeboul am Openair St.Gallen.

Worauf legst du den Schwerpunkt beim Unterrichten?

  1. Praxisnähe, Spontanität, Freude am Ausprobieren.
  2. Von der Improvisation, zum Loop, zum fertigen Stück.
  3. Wenn du länger als 20 Minuten an einer Idee hast und es ist nicht geil, mach lieber was Neues.

Wie sieht eine typische Lektion bei dir aus? Wir arbeitest du mit den Schülern?

Das kommt sehr auf die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer/innen darauf an und das Niveau. Ich kann dir den Einstieg ins Producing erleichtern mit meinem Know-how. Den Fortgeschrittenen, welche schon eigene Tracks basteln, kann ich auch als «Beatdoktor» zur Seite stehen.

Grundsätzlich würde ich mir ein Bild der Schüler machen und sie dann dort fördern, wo ich am meisten Potential sehe.

Mit wem würdest du gerne einmal zusammenarbeiten?

Mit allen Menschen, die nicht mit Scheuklappen durch die Welt laufen.

Welche Platte würdest du auf die einsame Insel mitnehmen?

Warscheinlich «The fat of the Land» von Prodigy

Was ist neben der Musik noch wichtig in deinem Leben?

Video, Familie, Freunde, gutes Essen und guter Wein

© 2018 Instrumentor GmbH